Téléphone/Phone : +41 (0)27 744 31 26 / Fax : +41 (0)27 744 31 86 / E-mail : info@epac.ch

© EPAC, Valais, Suisse

FSEP fédération suisse des écoles privées
EABHES EPAC

2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2011

 

 

 

 

 

2010

 

 

2009

 

 

 

2008

 

 

 

2005

 

 

 

 

2004

 

 

 

 

 

 

 

 

2003

 

 

 

av. 2003

 

 

Zusammenarbeit mit den schweizerischen Parlamentsdiensten: Entwicklung eines Buches für den zukünftigen und jungen Schweizer Bürger und Einrichtung einer Internetseite mit interaktiven und pädagogischen Spielen.

 

http://www.leparlementfantastique.ch/site/de/willkommen

 

Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut IDIAP in Martigny im Rahmen des „Sternprojekts" mit Unterstützung des Kantons Wallis: Entwicklung eines von Migros Wallis vertriebenen Kartenspiels zum Jubiläum der 200-jährigen Zugehörigkeit des Wallis zur Eidgenossenschaft.

 

https://www.valais-wallis-digital.ch/de

 

 

Die EPAC wurde für die Inszenierung der Ausstellung „ein Kanton im Werden“ von der Mediathek Wallis mandatiert. Dabei wurden Arbeiten von Studierenden des Projekts „Projet-Étoile“ ausgestellt.

 

http://www.mediatheque.ch/wallis/valais-compose-3899.html

 

 

Mandat des Magazins für Studenten „Etumag". Die Lernenden haben die gesamten Illustrationen der Ausgabe realisiert.

 

Zusammenarbeit mit der AGSS (Genfer Samariterverein): Veröffentlichung eines grösstenteils von unseren Studierenden realisierten Comics. Mitgewirkt haben folgende anerkannte Persönlichkeiten aus der schweizerischen Illustration- und Comic-Branche: Zep und Plonk & Replonk.

 

Festival Strasbulles der Schweiz gewidmet: „La Suisse à l'honneur". Der künstlerische Leiter entdeckt vielversprechende Arbeiten unserer Lernenden und ladet sie dazu ein, während eines Jahres in Strasbourg auszustellen. http://www.strasbulles.com

 

bédéMania: ein Studierender der EPAC gewinnt den Wettbewerb „junge Talente" und veröffentlicht in Spirou. http://www.bedemania.ch/

 

 

Zweite Ausstellung von Imaginary Landscapes: Immortal quest - new spaces and codes – the post human: Erste Ausstellung im Museum of Contemporary Art (MOCA) in Taipei, Taiwan (R.O.C) in November 2013; zweite Ausstellung in der „Galerie du Crochetan" in Monthey von November 2014 bis Ende Februar 2015.. http://www.imaginary-landscapes.com/IL2/

 

Die Gründer des internationalen Wettbewerbs Imaginary Landscapes und die Direktion der EPAC Patrizia Abderhalden und Innyang (E.H.) Low richten eine Platform mit Institutionen, Universitäten, Museen und Kunstgalerien rund um das Thema „Karten und imaginäre Territorien" ein. Ausstellung im Museum of Contemporary Art (MOCA) in Taipei, Taiwan (R.O.C), und 2012 im Stockalperschloss (Kunstverein Oberwallis).

 

"Die EPAC stellt sich vor" im Manoir von Martigny. Eine Auswahl von Studenten-Arbeiten werden in dieser Hochburg der Walliser Kultur vorgestellt. www.manoir-martigny.ch/epac.html

 

 

Gründung der Abteilung Game Art in Zusammenarbeit mit Thomas Crausaz, Verantwortlicher des Departements.

 

Zusammenarbeitsvertrag mit der Taiwan National University of Art, Taipei, Taiwan (R.O.C.).

 

 

Gründung der Abteilung Animationskino 2D/3D.

 

 

Zusammenarbeitsvertrag mit der Kunsthochschule Krakau, Polen, Departement für Animation, Malerei und neue Medien. Die ersten Studierenden der EPAC absolvieren dort ihren Master.

 

 

Studierendenaustausch mit Taiwan, TNNUA (Tainan National University of the Arts) und der Ming Chuan University.

 

 

Gründung der Abteilung "EMA in sequenzielle Kunst und internationale Verbreitung".

 

Akkreditierung der EABHES für den "European Master of Art".

 

 

Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule Krakau, Polen.

 

Zusammenarbeit mit den Instituten St. Luc, Bruxelles, Belgien.

 

Die EPAC feiert ihr 10-jähriges, das Strapazin sein 20-jähriges Jubiläum. Ausstellung mit Anwesenheit der Gründer und Direktoren.

 

Zusammenarbeit mit dem Strapazin, Comic-Magazin, Zürich, Schweiz.

 

Akkreditierung durch das EABHES für den "European Bachelor of Art, Spezialisierung in Comic/Illustration und neue Medien" und eduQua-Zertifizierung durch die SGS für die Weiterbildung.

 

 

Seit ihrer Gründung bis ins Jahr 2000 ist die EPAC in Sitten zu Hause. Im Jahre 2001 kann sie dank der Unterstützung der Gemeinde von Saxon neue Räumlichkeiten beziehen. Das ehemalige Kino verwandelt sich in eine Schule und bietet der Gemeinde dessen erster Kunst- und Kulturort.

 

Das Ziel der Schule hat sich seit 1993 nicht verändert: die Entwicklung einer einzigartigen und interdisziplinären Ausbildung im Rahmen der Narrativen Kunst, ohne jedoch die neuen Medien und die technologischen Entwicklungen aus den Augen zu verlieren.

GESCHICHTE