Téléphone/Phone : +41 (0)27 744 31 26 / Fax : +41 (0)27 744 31 86 / E-mail : info@epac.ch

© EPAC, Valais, Suisse

FSEP fédération suisse des écoles privées
EABHES EPAC

SEQUENTIELLE KUNST

(European Master)

In diesem Master werden die administrativen, rechtlichen und finanziellen Grundkenntnisse vertieft, ohne dabei die für einen Künstler notwendigen Fertigkeiten zu vernachlässigen.

 

Durch Theorie und Praxis wird den Studierenden in dieser Ausbildung das Realisationsgeschäft näher gebracht mit dem Ziel, Künstler heran zu bilden, die der heutigen Galerienwelt und dem Verlags-und Medienwesen mit den notwendigen Fachkompetenzen begegnen können.

 

Projekt

 

Das Ziel dieses Masters ist die Verwirklichung eines Werkes, von der Vorarbeit bis zur Lieferung einer Kopie. Der Studierende soll mit der Realität des Kunst- und Verlagswesen konfrontiert werden, weshalb das Projekt in den Bereichen Kundenwerbung und Verkauf absolviert wird. Dabei entscheidet er sich für strategische Vorgehensweisen für seine berufliche Eingliederung. Dieses Projekt dient als Arbeitsgrundlage für die unterschiedlichen Kurse während des ganzen Jahres.

 

Administration

 

Der Kurs befasst sich mit der Gesellschaftsgründung und den ersten Schritten in die Selbständigkeit. Die Aneignung der Grundlagen in Recht, Kommunikation und Buchhandlung steht dabei im Vordergrund.

Vertrieb und europäisches und internationales Verlagswesen

In diesem Kurs werden die Verbreitung und der Verkehr von europäischen Kunstwerken innerhalb der EU und auf der ganzen Welt thematisiert. Die verschiedenen Anbietern von audiovisuellen Werken und die damit verbundenen Regeln und Problemen werden diskutiert und analysiert. Marktregeln, die Rolle des Herausgebers, die Gesellschaftsverträge und die Grundbegriffe des geistigen Eigentums werden dabei vertieft.

 

Marketing

 

Wie wird der Vertrieb von audiovisuellen und malerischen Werken vorbereitet? Wie soll aus den verschiedenen Marketinginstrumenten entschieden werden?

 

Abschlussarbeit

 

Der Studierende schliesst den Lehrgang mit einer Arbeit mit Schwerpunkt auf die sozioökonomischen Aspekte des Berufs ab.